Astrid-Lindgren-Schule Göttingen

Inklusion

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte wie Menschen ohne Behinderungen.

In ALLEN Schulen sollen ALLE Schülerinnen und Schüler zusammen lernen können.

ALLE Kinder werden im Unterricht und bei der Gestaltung des Schullebens mitmachen können.

Einige benötigen barrierefreie Räume und andere die Unterstützung beim Lernen.

Dafür will sich die Astrid-Lindgren-Schule den Bedürfnissen anpassen.

Zum Beispiel durch den Einsatz unserer Förderschulkolleginnen Frau Fangmeier und Frau Heuchel, die Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit den Klassen- und Fachlehrkräften unterrichten und für Beratungen zur Verfügung stehen. 

Seit dem Schuljahr 2013/14 "leben" wir an der Astrid-Lindgren-Schule Inklusion:

 

haende

 

Die Eltern entscheiden:

Wird mein Kind zur Astrid-Lindgren-Schule gehen oder in einer Förderschule lernen?

Es gibt noch verschiedene Förderschul-Arten:

> Lernen (von Klasse 5-10)

> Sprache

> Emotionale und Soziale Entwicklung

> Geistige Entwicklung

> Körperliche und Motorische Entwicklung

> Sehen

> Hören

Für die Klassen 1-4 gibt es bald keine Förderschule mit dem Schwerpunkt "Lernen" mehr.

Alle Kinder mit Förderschwerpunkt "Lernen" werden auf eine Grundschule gehen.

In der allgemeinen Grundschule können alle Schülerinnen und Schüler voneinander lernen.

In der Förderschule bekommen Schülerinnen und Schüler weitere besondere Hilfen und Unterstützung.

In der weiterführenden Schule ab Klasse 5 bekommt jede Schülerin und jeder Schüler mit Unterstützungsbedarf zusätzliche Förderstunden durch Förderschullehrkräfte.

 Die genauen Regelungen für Inklusion finden Sie hier: Einführung der inklusiven Schule